Das Unternehmenskonzept, der sogenannte Businessplan, stellt die Geschäftsidee des neuen Unternehmens dar und umfasst u.a. seine Struktur, Organisationsform, seine Ziele und, was für künftige Kreditanfragen vor Finanzinstituten unabdingbar ist, es beinhaltet eine vorausschauende Planung von Umsatz und Gewinn.

Die Planungsrechnung weist auf die Strategie hin, wie ein bestimmtes Ziel zu erreichen ist. Welche fachlichen Voraussetzungen erfüllt der/die Firmengründer/in, wie ist die Marktlage für das Produkt (oder Dienstleistung), wie hoch sind die Chancen in diesem Absatzmarkt einzusteigen und sich zu etablieren – all diese Fragen sollten im Businessplan ausgearbeitet werden.

Was den Schreibstil betrifft, zwar soll das Gründungskonzept kein literarisches Werk sein, der wegen seiner sprachlichen Vollkommenheit den Pulitzerpreis gewinnen wird, aber etwas Rücksicht auf den Lesenden ist angebracht, denn der Lesende könnte ein baldiger Investor sein oder ein privater Geldgeber, der den ersten Entwicklungsprojekt des Unternehmens mitfinanzieren mag. Faktenreich, direkt und übersichtlich: Das ist der Weg zum gelungenen Businessplan.